senu-soest-header3-960x137

Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Standard wiederherstellen
Sie sind hier: Home
Landesdelegiertenkonferenz Drucken E-Mail

Die Landesdelegiertenkonferenz des CDU Senioren Union NRW am 11.06.2018 in Düsseldorf besuchten 5 Mitglieder des Kreis Senioren Union als Delegierte: Wolfgang Potthast, Hans Hermann Möllenhoff, Franz Blöming, Carl-Heiz Hilker und Helmut Schmiegel. 2018_06_15_Delegierten-1

Auf der Tagesordnung stand die Neuwahl des Landesvorstandes NRW. Nicht mehr für den Vorsitz kandidierte Leonhard Kuckart. Er verabschiedete auf der Versammlung mit eine bescheidenen Rede und dem Hinweis, daß der neu zu wählende Vorstand einen "Berg von Aufgaben" vor sich habe. 
Zum neuen Landesvorsitzenden der SU NRW wurde Helge Benda gewählt. Aus dem Bezirk Südwestfalen ist der Bezirksvorsitzende Eberhard Bauerdick zum Schatzmeister, und Wilma Ohly und Kreisvorsitzender Wolfgang Potthast aus Soest zu Beisitzern gewählt.

2018_06_11_Lasched-1Ein weiterer Höhepunkt der Delegiertenversammlung war die Rede des NRW Ministerpräsidenten Armin Laschet. Er lobte die Senioren Union für ihre gute Arbeit und die große Unterstützung bei der letzten Landtagswahl und hob im besonderen die Unterstützung und Präsenz der Senioren auf den Wahlkampfständen. Er faßte die Arbeit der Regierung seit der Wahl zusammen und bekam großen Beifall für seine Ausführungen.
Er würdigte den scheidenen Vorsitzenden Leonard Kuckart für seine Tätigkeit 16 - Jährige Tätigkeit als Landesvorsitzender der SU und versprach weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit dem jetzt neu gewählten Vorstand.

 
Partnertreffen 2018 Drucken E-Mail

CDU-Seniorenunion Kreis Soest zu Besuch in Möhnesee

Der Vorstand der CDU Seniorenunion Kreis Soest mit Partnern besuchte die Gemeinde Möhnesee unter Leitung des Kreisvorsitzenden Wolfgang Potthast aus Soest. Der Vorstand besichtigt in jährlichem Wechsel alle Städte und Orte des Kreises Soest, um die Fragen und Probleme der Menschen und der Orte mit ihren Besonderheiten persönlich kennenzulernen. Wilhelm Inkmann, Vorstandsmitglied in Möhnesee, hatte den Besuch vorbereitet. Die Gruppe wurde vom Bürgermeister Hans Dicke im Fachwerkhaus Stockebrand begrüßt und über die Situation der Menschen und der Wirtschaft und die Vorzüge der Gemeinde informiert. Weiter stellte der Bürgermeister   der Seniorenunion bei einem Rundgang den Orsteil Körbecke und die neue Seetreppe vor. Nach dem Mittagessen besuchte die Gruppe das LIZ -Landschaftsinformationszentrum Wasser und Wald Möhnesee- in Günne mit einer Führung und dem Film zur MöhneseekPartnertreffen_2018atastrophe.
Im Bild: SU Vorstandsmitglieder mit ihren Partnern und Bürgermeister Dicke (Bildmitte) vor dem Haus des Gastes in Körbecke.  

 
ESU Konferenz Drucken E-Mail

Konferenz der ESU -Europäische Senioren Union- in Aachen am 27./28. April 2018 in der Bischhöflichen Akademie des Bistums Aachen

Der Vorsitzende der CDU Seniorenunion Kreis Soest ,Wolfgang Potthast und seine Frau Brigitte, nahmen teil an der Konferenz zu deESU_Konferenzn  Themen: „Älter werden in den Euroregionen“ und Europawahl. Die 55 Teilnehmer kamen aus den Niederlanden, Belgien, Tschechien und Deutschland. Die Vorträge und Gespräche beschäftigten sich mit dem Leben der Älteren in der Region, mit der Arbeit des Europäischen Parlaments , mit dem Netzwerk ESU, und der bevorstehenden Europawahl. Vortragende waren: Die Präsidentin der ESU, Prof. Dr. An Hermans aus Belgien, die Vizepräsidentender ESU  Frau Dr. Peus-Bispinck aus Münster, Prof. Dr. Borutta von der Hochschule in Aachen und der Stellv. Vors. der Senioren Union Deutschlands, Herr Rolf Berend. Zum europäischen Parlament sprachen Dr. Markus Optendrenk, Landtag NRW,  und Sabine Verheyen, MdEP.
Alle legten Wert auf die gute Zusammenarbeit zugunsten Europas. Die Vorzüge Europas wurden immer wieder betont. In der Region um Aachen wird Europa gelebt.
Beim geselligen Abend gab es anregende Unterhaltungen mit allgemein aufmunternden Europadgedanken. Die Tagung endete mit einem Empfang durch die stellv. Bürgermeisterin der Stadt Aachen im Aachener Rathaus.
 
Drucken E-Mail

Festakt 30 Jahre Senioren-Union der CDU Deutschlands

am 20. April 2018 im Konrad Adenauer Haus in Berlin und Verleihung der 1. Goldenen Konrad-Adenauer-Medaille

Als einer der Hauptredner beim Festakt hat der Bundesvorsitzende der Senioren-Union der CDU, Prof. Dr. Otto Wulff,  mehr Festakt_30_Jahre_SU-1Mitsprache der Älteren in der Politik eingefordert. Er  warb für einen generationenübergreifenden Zusammenhalt, bei dem die Älteren als gleichberechtigte Partner mit den Jungen gemeinsam Politik gestalten. „Sie wollen weder eine Altenpolitik, noch wollen sie eine Altenrepublik“. Die Senioren wollten aber auch nicht als betreute Generation abgeschoben werden, sondern teilhaben an der politischen Macht und wie die Jüngeren mitbestimmen. „Schließlich ist ohne die Älteren auch keine Wahl zu gewinnen“, betonte der Vorsitzende der Senioren-Union. 

In seiner Rede appellierte Wulff an die Vereinigungen der CDU, die reine Interessenvertretung eFestakt_30_Jahre_SU-1-1iner gemeinsamen Idee einer Politik unterzuordnen, die vom christlichen Verständnis des gesellschaftlichen Zusammenhalts sowie vom Primat der Freiheit und Eigenverantwortung des Menschen geprägt ist. „Die CDU muss mehr sein als die Summe ihrer Teile, die in ihren Vereinigungen kein Gegeneinander verschiedener Gruppeninteressen provozieren dürfen“, sagte Wulff. Angesichts der demografischen Entwicklung und der größeren Lebenserfahrung komme den älteren Menschen dabei ein höheres Maß an Verantwortung zu, um politische Maßstäbe zu setzen.

Wulff erinnerte daran, dass die Gründungsmitglieder der Union in der Regel ältere Bürgerinnen und Bürger waren, die im Widerstand gegen den Terror der Nazis für die Menschenrechte ihr Leben aufs Spiel gesetzt hatten. „Die Senioren-Union wird deshalb allein durch diese Tradition immer auch eine Mahnerin und Sachwalterin für Freiheit und Menschenwürde sein.“ Als „Generation der Erinnerung“ bleibe ihr vor allen anderen die Aufgabe vorbehalten, die Tradition der christlichen Volkspartei zu bewahren. Deshalb fühlten sich die Senioren auch wie keine andere Altersgruppe berufen, die europäische Einheit zu unterstützen.

Die Generalsekretärin der CDU Deutschlands, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, sprach ein Grußwort- auch im Auftrag der Bundeskanzlerin und CDU Vorsitzenden, Frau Dr. Angela Merkel. Sie lobte die Senioren-Union für ihre aktive Rolle und versprach weiterhin eine gute Zusammenarbeit und erklärte: Falls es die Senioren-Union noch nicht gäbe, müßte diese neu gegründet werden.

Mit der Verleihung der 1. Goldenen Konrad-Adenauer-Medaille hat die Senioren-Union der CDU die besonderen Verdienste ihres langjährigen Vorsitzenden Prof. Dr. Otto Wulff gewürdigt. Die Generalsekretärin der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, würdigte am Freitag im Konrad-Adenauer-Haus Otto Wulffs herausragende Leistungen in den bisher 16 Jahren als Bundesvorsitzender der Senioren-Union, als zweitmitgliederstärksten Vereinigung der CDU.

Die Senioren-Union fühlt sich dem großen Ganzen verpflichtet und hat auch die Bedarfe der Enkel und Enkelinnen im Auge“, anerkannte Kramp-Karrenbauer das Wirken der Vereinigung unter Führung Wulffs. Mit der Medaille ehrt die Senioren-Union Otto Wulff für seine uneigennützige und unermüdliche Arbeit für die Seniorinnen und Senioren in der CDU. Die Goldene Konrad-Adenauer-Medaille wurde zum bisher einzigen Mal verliehen. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Senioren-Union, Leonhard Kuckart, erinnerte in seiner Laudatio an die besonderen Leistungen des 85-jährigen Bundesvorsitzenden Wulff. „Otto Wulff wirkt im Interesse des Zusammenhalts der Generationen.“ 

Der Rabbiner der jüdischen Gemeinde in St. Gallen, Dr. Tovia Ben-Chorin, erinnerte in seinem Redebeitrag daran, dass das Alter schon in der biblischen Tradition für Erfahrung stand. „Eine Gesellschaft, die ihre Alten nicht ehrt, wird auseinander brechen“, verwies Ben-Chorin auf die zehn Gebote. „Zukunft braucht Erfahrung.“

Der frühere Bundeskanzler der Republik Österreich, Dr. Wolfgang Schüssel, betonte die besondere Rolle der Senioren beim Eintreten für ein gemeinsames Europa. „Europa ist Auftrag und Schicksal zugleich“, sprach sich Schüssel dafür aus, das Bewusstsein für Europa zu stärken und Europa stärker auf eigene Füße zu stellen. Neben der Sicherung des Friedens und der Sicherung des Wohlstands stehe auch die Stabilität des Euro weit oben auf der Agenda der Europäischen Union.

Von den Rednern beim Festakt wurde das Motto Zukunft braucht Erfahrung auch umgewandelt in  Erfahrung braucht Zukunft.

(W. Potthast)  

Foto: Prof. Dr. Otto Wulff, Bundesvorsitzender und Wolfgang Potthast, Kreisvorsitzender

 
Drucken E-Mail

Vorstandssitzung mit MdB Thies

Es ist schon gute Tradition, dass sich der Vorstand der CDU-Senioren Union Kreisverband Soest  in seiner ersten Vorstandssitzung im Jahr mit dem CDU Bundestagsabgeortneten des Wahlskreises trift. Auch MdB Hans-Jürgen Thies hat es sich nicht nehmen lassen, trotz der aufregenden Situation in Berlin der diesjährigen Einladung zu folgen. Herr Thies berichtete über seine Arbeit als neuer Bundestagsabgeordneter und über die sich hinziehenden Koalitionsverhandlungen. Die komplizierte Regierungsbildung in Berlin wurde eingehend diskutiert. Die Versammlung der Vertreter aus 10 Ortsverbänden der Senionen Union im Kreis Soest beschäftigte sich auch noch mit den Themen, die in 2018 behandelt werden sollen: Gesundheit,  Pflege,  Altersarmut, Rentenpolitik,  Digitalisierung.

Gruppenbild
Gruppenbild mit MdB Hans Jürgen Thies und Wolfgang Potthast (Mitte)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 6
Nach oben