senu-soest-header3-960x137

Schriftgröße Schrift vergrößern Schrift verkleinern Standard wiederherstellen

In Kürze

14. August 2019, 9.30 Uhr Vorstandssitzung Hotel Gellermann  

30. September 2019, 15.00 Uhr / Mitgliederversammlung im Bürgerzentrum Schlachthof in Soest

Mitglied werden

Sie können sich einen Mitgliedsantrag herunterladen:
Download Mitgliedsantrag 

Die Satzung finden sie auf der Seite über uns

081030-mgl-aktion-184b

Links

CDU Kreisverband Soest

weiter

Ortsverbände

Jahresprogramme

Stadtverband Soest:
Programm_2019_Soest 

Stadtverband Wickede

Stadtverband Rüthen
Programm 2019

Stadtverband Erwitte
Programm 2019

Ortsverband Möhnesee
Programm 2019

Stadtverband Lippstadt
Stadtverband Lippstadt Webseite

Ortsverband Ense:
Programm_Ense__2019-1._Halbjahr.pdf

Stadtverband Sassendorf:
Programm Stadtverband Sassendorf 2019

Sie sind hier: Home Treffen der Senioren - und Junge Union
Treffen der Senioren - und Junge Union Drucken E-Mail

Landrätin begrüßte Senioren Union und Junge Union im Kreishaus

Die Kreisverbände der Senioren Union und der Jungen Union unter der Leitung der Vorsitzenden Wolfgang Potthast(SU) und Maximilian Wulf (JU) besuchten das Soester Kreishaus zu einem Austausch mit Landrätin Eva Irrgang. Die zentralen Themen waren dabei die Gesundheitsvorsorge und die Pflege im Kreis Soest. Während der Diskussion erfuhren die Gäste, was der Kreis Soest angesichts der problematischen Altersstruktur in der Ärzteschaft und steigender Pflegezahlen unternimmt.

„Statistisch gesehen, hat der Kreis Soest bei der Anzahl der Hausärzte einen Versorgungsgrad von über 90 Prozent. 40 Prozent der Hausärzte sind allerdings über 60 Jahre alt“, berichtete die Landrätin und verwies auf die zahlreichen Aktivitäten der WFG (Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH) zu Sicherung der ärztlichen Versorgung durchTreffen_SU_JU-1 verschiedene Angebote. „Wir begleiten Mediziner auf dem Weg in die Niederlassung, betreiben Netzwerkarbeit und setzen auf Digitalisierung“, nannte Landrätin Eva Irrgang Beispiele.

In der Altenpflege sieht die Landrätin den Kreis Soest grundsätzlich gut aufgestellt. Doch der Fachkräftemangel betreffe auch die heimischen Pflegeeinrichtungen. Die Konferenz Alter und Pflege des Kreises Soest arbeite an Lösungen. Eva Irrgang verwies darauf, dass mehr als 60 Prozent der pflegebedürftigen Menschen zuhause versorgt würden. „Mit dem jährlichen Pflegestern des Kreises Soest haben wir eine Form der öffentlichen Anerkennung gefunden, mit der diese oft kräftezehrende Arbeit von Familienangehörigen oder Freunden stellvertretend wertgeschätzt wird“, so die Landrätin. Mit den Gästen diskutierte sie in diesem Zusammenhang über Personalschlüssel, Verdienstmöglichkeiten und die Frage, wie man junge Menschen für eine Qualifizierung in der Pflege begeistern kann. Weitere Themen waren unter anderem der Rettungsdienst und der ärztliche Notdienst.

 
Nach oben